4. November 2021

InVision AG veröffentlicht Finanzergebnisse der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2021

Die InVision AG (ISIN: DE0005859698) erzielte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 10,096 Millionen Euro und lag damit 6 Prozent über dem Umsatzergebnis der Vorjahresperiode (9M 2020: 9,493 Mio. Euro). Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) sank hauptsächlich aufgrund des Personalaufbaus von 0,867 Millionen Euro (9M 2020) auf -0,356 Millionen Euro. Die EBIT-Marge lag bei -4 Prozent (9M 2020: 9 Prozent).

Das Konzerngesamtergebnis ging auf -1,221 Millionen Euro zurück (9M 2020: 0,045 Mio. Euro) und auch das Ergebnis pro Aktie sank auf -0,57 Euro (9M 2020: 0,05 Euro). Der operative Cashflow verringerte sich in den ersten neun Monaten 2021 um 71 Prozent auf 0,478 Millionen Euro (9M 2020: 1,663 Mio. Euro).

Zum 30. September 2021 sanken die liquiden Mittel um 4 Prozent auf 7,481 Millionen Euro (31. Dezember 2020: 7,791 Mio. Euro). Das Eigenkapital ging um 9 Prozent auf 12,192 Millionen Euro zurück (31. Dezember 2020: 13,413 Mio. Euro). Bei einer Bilanzsumme von 21,423 Millionen Euro (31. Dezember 2020: 22,398 Mio. Euro) sank die Eigenkapitalquote zum 30. September 2021 auf 57 Prozent (31. Dezember 2020: 60 Prozent).

Mit diesen Ergebnissen liegt die Geschäftsentwicklung in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres im Rahmen der Erwartungen, sodass der Ausblick, der im Lagebericht des Konzerngeschäftsberichts 2020 erläutert wird, unverändert bleibt.

Die Konzernzwischenmitteilung zu den ersten neun Monaten 2021 der InVision AG steht ab sofort auf der Internetseite der Gesellschaft zur Verfügung: www.ivx.com/investors.