18. Juli 2019

InVision AG legt Ergebnisse des ersten Halbjahres 2019 vor

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres erzielte die InVision AG (ISIN: DE0005859698) mit 6,395 Millionen Euro einen Gesamtumsatz auf Niveau des Vorjahres (6M 2018: 6,342 Mio. Euro). Der Umsatz im Bereich Workforce Management stieg um 2 Prozent auf 6,211 Millionen Euro (6M 2018: 6,099 Mio. Euro). Im Bereich Education ging der Umsatz um 24 Prozent auf 0,184 Millionen Euro zurück (6M 2018: 0,243 Mio. Euro).

Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) stieg von 0,047 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2018 auf 0,365 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres. Grund hierfür sind zum größten Teil geringere Personalkosten, hauptsächlich durch die Schließung des Standortes in Derry, Nordirland, im vierten Quartal 2018. Damit lag die EBIT-Marge für das erste Halbjahr 2019 bei 6 Prozent (6M 2018: 1 Prozent). Das Konzerngesamtergebnis ging von -0,027 Millionen Euro hoch auf 0,203 Millionen Euro. Das Ergebnis pro Aktie stieg dementsprechend von -0,01 Euro auf 0,09 Euro.

Der operative Cashflow stieg in den ersten sechs Monaten 2019 um 72 Prozent auf 2,918 Millionen Euro (6M 2018: 1,699 Mio. Euro). Die liquiden Mittel erhöhten sich zum 30. Juni 2019 auf 4,150 Millionen Euro (31. Dezember 2018: 0,670 Mio. Euro). Das Eigenkapital ist um 2 Prozent auf 10,383 Millionen Euro gestiegen (31. Dezember 2018: 10,180 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote sank zum 30. Juni 2019 bei einer Bilanzsumme von 16,494 Millionen Euro (31. Dezember 2018: 12,082 Mio. Euro) auf 63 Prozent (31. Dezember 2018: 84 Prozent). Diese Entwicklung ist teilweise auf die Erstanwendung des IFRS 16 zurückzuführen.

Der Konzernzwischenbericht zu den Ergebnissen der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2019 der InVision AG steht ab sofort auf dieser Internetseite zur Verfügung: www.ivx.com/investors.