31. März 2022

Jahresabschluss 2021: Annualisierter Cloud-Umsatz wächst um 33 Prozent

Die InVision AG (ISIN: DE0005859698) hat heute den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021 vorgelegt und bestätigte darin die bereits am 24. Februar 2022 veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse. Insgesamt erzielte der InVision-Konzern im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 13,69 Millionen Euro (2020: 12,75 Mio. Euro), was einem Plus von 7 Prozent entspricht. Die wichtigste Umsatzkennzahl für die Anfang 2021 eingeleitete Wachstumsstrategie der Gesellschaft, der annualisierte Umsatz mit injixo Cloud-Abonnements (injixo ARR - Annual Recurring Revenues), ist zum Ende des Geschäftsjahres 2021 um 33 Prozent auf 6,61 Millionen Euro (12/2020: 4,98 Mio. Euro) gestiegen.

In diesem sprunghaften Anstieg der Wachstumsrate des injixo ARR zeigt sich bereits die Wirkung des Personalaufbaus auf 144 Mitarbeiter zum Ende des Geschäftsjahres 2021 (31.12.2020: 118 Mitarbeiter). Um die vorhandenen Umsatzpotenziale konsequent ausschöpfen zu können, werden vor allem die Vertriebs- und Marketingkapazitäten in Europa und Nordamerika erheblich erweitert. Bei Betrachtung der injixo ARR Wachstumsrate im Jahresverlauf 2021 zeigt sich ein sehr positiver, kontinuierlicher Anstieg: 12/20: 7 Prozent, 03/21: 16 Prozent, 06/21: 26 Prozent, 09/21: 27 Prozent und 12/21: 33 Prozent.

Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) sank aufgrund der planmäßigen Wachstumsinvestitionen und der dadurch gestiegenen Kostenbasis auf minus 0,74 Millionen Euro (2020: 1,14 Mio. Euro). Dementsprechend ging die EBIT-Marge für 2021 auf minus 5 Prozent (2020: 9 Prozent) zurück. Der operative Cashflow sank auf minus 0,58 Millionen Euro (2020: 0,95 Mio. Euro) und das Konzerngesamtergebnis fiel von 0,29 Millionen Euro im Vorjahr auf minus 1,56 Millionen Euro 2021. Das Ergebnis pro Aktie verringerte sich von 0,17 Euro 2020 auf minus 0,73 Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Mit einem Eigenkapital von 11,87 Millionen Euro (2020: 13,41 Mio. Euro), einer Eigenkapitalquote von 59 Prozent (2020: 60 Prozent) bei einer Bilanzsumme von 20 Millionen Euro (2020: 22,4 Mio. Euro) und liquiden Mitteln in Höhe von 6,34 Millionen Euro (2020: 7,79 Mio. Euro) weist InVision eine exzellente Bilanz auf, um die weiteren Wachstumspläne zu finanzieren.

Die Anfang 2021 vorgestellte Wachstumsstrategie sieht einen erheblichen Ausbau der Geschäftstätigkeit vor. Wesentlicher Teil des Investitionsprogramms ist die Erweiterung des Personals auf 500 Mitarbeiter bis Ende 2025. Wie schon im abgelaufenen Geschäftsjahr wird auch in 2022 der Schwerpunkt auf dem Ausbau von Kapazitäten in den Bereichen Vertrieb, Kundenberatung und Marketing liegen. Mit einem hoch skalierbaren Geschäftsmodell und einer exzellenten strategischen Ausgangsposition trifft InVision auf ein beachtliches, unausgeschöpftes Wachstumspotenzial mit zahlreichen Wachstumsoptionen. Der Vorstand geht davon aus, dass im Geschäftsjahr 2022 ein Wachstum des injixo ARR um mindestens 40 Prozent, ein Gesamtumsatz über Vorjahresniveau und ein negatives EBIT von bis zu minus 5 Millionen Euro erzielt wird. In den Folgejahren wird mit einem nachhaltigen Wachstum des injixo ARR auf hohem Niveau sowie einer sukzessiven Verbesserung des EBIT gerechnet. Für das Jahr 2025 wird ein Gesamtumsatz von mehr als 50 Millionen Euro sowie eine EBIT-Marge von mehr als 25 Prozent angepeilt.

Der vollständige Jahresbericht 2021 steht ab sofort auf der Internetseite der Gesellschaft zur Verfügung: www.ivx.com/investors.